logo planerzirkel architects

werkstatterweiterung
niederlassung citroën ds peugeot

köln, raderberggürtel

[ planung+realisierung 2017-2018 ]

 

Im Anschluss an die CI-Umstellung und die Implementierung der DS-Ausstellung in die bestehende Ausstellung, wurde die bestehende Werkstatt erweitert.

Mit dem Ziel die Nutzfahrzeuge der Marken Peugeot und Citroën in einem eigenen Bereich neben den anderen PKWs zu warten oder zu reparieren, wird an die bestehende Werkstatt in Verlängerung nach Süden ein Anbau mit 4 Hebebühnen errichtet.

Die Erweiterung der bestehenden Werkstatt um eine Stahl-Halle, verkleidet mit Sandwichpaneelen und einer Alucobond-Fassade in Art und Farbe wie das vorhandene Werkstattgebäude. Das ist dann die gleiche Bauweise wie die vorhandene Werkstatt. 

Mit der Trennung der Nutzfahrzeuge von den restlichen Fahrzeugen wird eine Trennung der Geschäftskunden von den Privatkunden angestrebt.

Die Nutzfahrzeugpalette reicht von Kombis bis zu Fahrzeugen bis maximal 7,5 to zul. Gesamtgewicht. Diese Fahrzeuge werden tagsüber gewartet/repariert. 4 Sektionaltore ermöglichen die Zufahrt zu den 4 Hebebühnen. Ein weiteres Sektionaltor in der östlichen Wand erlaubt dort eine Durchfahrt. Das Meisterbüro bleibt in der bestehenden Werkstatt. 

Das Dach erhält eine notwendige Wärmedämmung. Darauf wird ein extensives Gründach entsprechen den konstruktiven Erfordernissen gelegt. Die Außenwandgestaltung des Neubaus richtet sich nach der vorhandenen Werkstatt. Der Anbau steht mit den Außenwänden in direkter Verlängerung der vorhandenen Außenwände.